Norderstedt

  • Stationäre und ambulante Jugendhilfe § 30, 31, 32, 34, 35 a, 41, 42 SGB VIII
  • Ambulante Eingliederungshilfe SGB XII
  • Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge
  • Projekte

Die Stadt Norderstedt liegt im Süden Schleswig- Holsteins, ist dem Kreis Segeberg zugehörig und besitzt seit 2005 den Status einer großen kreisangehörigen Stadt. Die Stadt Norderstedt zählt 75.000 Einwohner und ist somit die größte Stadt im Kreisgebiet. In unmittelbarer Nähe befindet sich Hamburg mit seinem großen Angebot an Kultur, Bildung und Freizeitangeboten.

Die Stadt Norderstedt hat ihre Jugendhilfestruktur vor einigen Jahren auf die Sozialraumorientierung nach Lüttringhaus umgestellt. In mehreren dieser Sozialräume wirken  Mitarbeiter der iuvo gGmbH an den wöchentlich stattfindenden „Kollegialen Beratungen“ mit. Hier werden gemeinsam mit dem öffentlichen Träger, Fälle des Jugendamtes beraten und nach kreativen Lösungen für den Einzelfall gesucht.

In Norderstedt betreibt die iuvo gemeinnützige GmbH zudem zwei Einrichtungen. Zum einen die „Norderstedter Chance“ als ein Inobhutnahme- und Rückführungsangebot, es ist als ein Modellprojekt zu verstehen, in dem sich der öffentliche und die freien Träger „auf Augenhöhe“ begegnen und einen innovativen Beitrag zu einer sich wandelnden Kinder- und Jugendhilfestruktur in Norderstedt beitragen wollen.

Ein weiteres Angebot ist das Betreute Wohnen in der Ulzburger Straße in Norderstedt. Dieses Angebot ist an Jugendliche ab 16 Jahre oder junge Erwachsene gerichtet, die die Voraussetzungen für ein alleiniges Wohnen mitbringen, aber noch Unterstützungsbedarf in unterschiedlichen Bereichen haben.

In beiden Einrichtungen werden  unbegleitet minderjährige Ausländer betreut, somit können wir neben den stationären wie ambulanten Leistungen auch im Bereich der Arbeit mit UMA´s auf jahrelange Erfahrung zurückgreifen.

Unsere Teams in Norderstedt sind multiprofessionell aufgestellt und werden aktuell fortgebildet, um auf spezifische Bedarfe adäquat reagieren zu können. Ergänzend zur pädagogischen Arbeit steht eine  Psychologin als Fachberatung zur Verfügung, sie wird bei spezifischen Fragestellungen hinzugezogen.

Im Folgenden finden Sie Kontaktdaten der zuständigen Bereichsleiter und die Konzepte als Download.

 Tanaja Böttner-Kürten

   T: 0 43 21 | 56 00-0

  Ute Borwieck-Dethlefs

   T: 0 41 92 | 88 989-14

weitere Kontaktdaten