WAS GEHT!?

07.03.2014

Kooperationsprojekt zum Wohnkompetenztraining und der beruflichen Qualifizierung junger Erwachsener

Unter dem Motto WAS GEHT!? startete im September 2013 ein Projekt, welches jungen Erwachsenen im Alter bis 25 Jahren ohne eigenen Wohnraum Hilfestellung bei der beruflichen Qualifizierung und beim eigenständigen Wohnen geben soll. Neben vielen persönlichen Themen gehören dazu, eine passende Wohnung zu finden, die Wohnung zu beziehen und diese langfristig zu halten. Begleitend findet ein kontinuierliches Job-Coaching zur beruflichen Orientierung und betrieblichen Erprobung statt.

Im Auftrag des Jobcenters Neumünster führt der AVN in Kooperation mit der iuvo gemeinnützigen GmbH diese Maßnahme durch. Das besondere an dem Projekt ist, dass ein Träger der Kinder- und Jugendhilfe/Eingliederungshilfe gemeinsam mit einem Träger der beruflichen Bildung Hand in Hand arbeitet. Die intensive Zusammenarbeit zwischen Frau Juckel(AVN) und Herrn Liebler(iuvo) hat zur Folge, dass ein arbeitsbereichübergreifender Blick auf die Teilnehmer ermöglicht wird. Bei der Beurteilung von notwendigen beruflichen Qualifikationen wird immer die persönliche Lebenssituation der Teilnehmer einbezogen. Damit den obdachlosen jungen Erwachsen schnell ein Zimmer zur Verfügung gestellt werden kann, wurden eigens für dieses Projekt zwei Wohnungen angemietet und ausgestattet. Ziel ist es abhängig von der Lebenssituation der Teilnehmer, sie schnell in den eigenen Wohnraum zu überführen und dort eine gewisse Zeit weiter zu betreuen.

Der Auftakt fand im Rahmen einer Veranstaltung des Jobcenters Neumünster statt. Fünf der anwesenden „Jungs“ sagten schnell die freiwillige Teilnahme an dem Projekt zu und die Umzüge in die zwei Wohngemeinschaften der iuvo begannen zügig. Die persönlichen Sachen der Teilnehmer wurde zusammengetragen, Klingelschilder angebracht und Betten hergerichtet … kurzum: es wurde Fahrt aufgenommen.

Nach dem Einzug hat zum gegenseitigen Kennenlernen ein Einstiegsevent stattgefunden. Wir reisten gemeinsam nach Schwerin und verbrachten dort eine aktive Zeit mit vielen erlebnispädagogischen Aktivitäten (Teamübungen im Wald, Klettern und Lagerfeuer). Alle Teilnehmer kamen an ihre Grenze und wuchsen des Öfteren über sich hinaus. 

Zurück in Neumünster ging es mit Elan an die Arbeit, um mit jedem Teilnehmer ganz individuell einen Weg in die Eigenständigkeit zu finden. Jede Woche wird gut durchstrukturiert und es finden sowohl Gruppenaktivitäten wie auch viele Einzelgespräche statt. Zentrale Themen sind:

Persönliche Stärken verdeutlichen, Kochen, Sauberkeit, Tagesstruktur aufbauen, Schulden abbauen, Geld einteilen, Wohnraum finden, und verschiedene Themen rund um das Thema Bewerbung/Arbeit. 

Die ersten 6 Monate des Projekts haben gezeigt, dass der Ansatz des Projekts sehr richtig ist: Für den Erfolg der beruflichen Qualifizierung spielen die persönlichen Lebensthemen eine entscheidende Rolle. Nur wer es z. B. schafft, mit Geld umzugehen, wird die eigene Wohnung halten und einer regelmäßigen Beschäftigung nachgehen können. Seit Februar 2014 wohnen die ersten Teilnehmer in den eigenen „vier Wänden“ und haben verschiedene Betriebserprobungen durchlaufen.

Also: „ES GEHT WAS!“ Wir bleiben dran und sind gespannt auf nächsten Monate und weitere Erfolge.

Marlies Juckel, Jürgen Liebler und Sebastian Stadelhofer

« zurück zur Übersicht